„Komm, mach MINT.“- Netzwerktagung vom 15. und 16. November 2018 in Berlin

Digital Mindchange – Wie Unternehmen und Frauen vom digitalen Wandel in der Arbeitswelt profitieren (können)

Bei der diesjährigen Netzwerktagung des nationalen Pakts „komm nach MINT“ für Frauen in MINT Berufen vom 15.-16.11. lag der Fokus darauf, wie Frauen vom digitalen Wandel in der Arbeitswelt profitieren (können). Vorträge wie „Stop fixing the Women – Warum wir die Arbeitskultur im digitalen Zeitalter für Frauen verändern müssen“ von Robert Franken, oder „Wie gewinnen Frauen von der Digitalisierung?“ von Prof. Dr. Jutta Rump, oder „Women Ressource 4.0 – Potenziale und Kompetenzen weiblicher Führungskräfte für die digitalisierte Arbeitswelt“ von Frau Prof. Dr. Swetlana Franken waren bei dieser Tagung die richtungsweisenden Impulse für den daran anschließenden Austausch der Teilnehmer.

Mit Hilfe einer soziometrischen Übung wurde im Anschluss an die Vorträge auch körperliche Bewegung in die Veranstaltung gebracht. Die Teilnehmenden konnten sich zu verschiedenen Aussagen im Saal positionieren, entweder bei „Ja“, bei „Nein“ oder im Raum dazwischen. Anschließend hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, die Wahl ihrer Position näher auszuführen, was spannende und neue Denkanstöße zutage brachte. Folgende Aussagen standen zur Diskussion:

  • „Sinn, Freiraum, Weiterbildung und Perspektiven – wichtiger als Gehalt.“
  • „Die besten Teams sind nicht homogen, sondern divers und konfliktbereit.“
  • „Können sich flache (oder alternative) Hierarchien positiv auf Frauenkarrieren auswirken?“

Der zweite Tag bot mit Workshop-Angeboten auf. Die drei zur Auswahl stehenden Themen waren: „Woman Ressource 4.0 – Potenziale und Kompetenzen weiblicher Fachkräfte für die digitalisierte Arbeitswelt“, „Von Querdenker/innen und Macher/innen – Warum interdisziplinäre Teams, Entscheidungsfreiräume und Agilität auf allen Ebenen in Organisationen Veränderung schaffen“ und „Von flachen Hierarchien und Lebensphasenflexibilität: Aus der Praxis für die Praxis“.

Frau Prof. Dr. Franken leitete den Workshop “Woman Ressource 4.0 – Potenziale und Kompetenzen weiblicher Fachkräfte für die digitalisierte Arbeitswelt“. Die Teilnehmer kamen zu der Erkenntnis, dass viele Facetten eine Rolle spielen, damit Frauen im Digitalisierungsprozess mitreden können: flache Hierarchien, partizipative Strukturen, die Wertschätzung diverser Talente ebenso wie individuelle Kompetenzen des Selbstschutzes. Um weitere kreative Visionen und Ideen für mehr Teilhabe von Frauen an der digitalen Transformation zu identifizieren, bildeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops anschließend drei Teams zu folgenden Fragestellungen: „Wie können Frauen die digitale Transformation mitgestalten?“, „Warum sind Geschlechterstereotype nach wie vor so lebendig?“ und „Wie kann die gläserne Decke durchstoßen werden, die Frauen auf dem Weg in Führungspositionen ausbremst und welche Rolle kann die digitale Transformation dabei spielen?“.

Die Tagung bot einen anregenden Austausch und ließ die Teilnehmer mit neuen Ideen und Eindrücken zurück.

Finden Sie den ganzen Artikel unter: https://www.komm-mach-mint.de/Service/Veranstaltungen/MINT-Veranstaltungen/Doku-NWT-2018

Die Präsentation von Frau Prof. Franken zum Download:

Text: Victoria Herr, Fotos: Komm Mach MINT